UND DAS AM HOCHZIGMORGÄ

2007

Zum Stück: 

Das Spiel beginnt am Hochzeitsmorgen. Die Familie Jaberg macht sich parat. Die letzten Schliffe am Hochzeitskleid werden getätigt. Es ist ein emsiges hin und her. Doch plötzlich hat der Brautvater Manfred Jaberg einen heftigen Zusammenstoss mit der Türe und die daraus entstehenden Folgen sind verherrend. Er hat eine Halluzination: Sie heisst Polly und ist eine Frau zum Verlieben. Nur ausser Manfred sieht sie leider niemand.
Wie bringt man diesen Mann kurz vor der Trauung seiner Tochter wieder zur Vernunft?
Pikante und groteske Situationen sind ebenso die Folgen wie eine heulende Braut und ein vor Wut explodierender Schwiegervater.

 

Übersetzung und Regie: 

Romy Stafflage

 

Autor: 

Ray Conney und John Chapman

 

Schauspieler:

Christoph von Rotz (Manfred Jaberg)
Pia Iten (Anita Jaberg)
Janine Kaufmann (Sandra Jaberg)
Ruedi Kiser (Beat Klein)
Max Dillier (Dr.Gerhard v. Fellenberg)
Agnes von Rotz (Georgette v. Fellenberg)
Anita Conrath (Polly Perkins)
Longo Spichtig (Jon Streit)

0
0
without
https://gesellen-theater.ch/wp-content/themes/blake/
https://gesellen-theater.ch//
#293544
style1
paged
Lade Posts
/var/www/web345/html/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
https://gesellen-theater.ch/wp-content/themes/blake
on
yes
yes
off
erich.kue@gmail.com
off
off